Was ist synthetischer Gummi?

- Oct 18, 2018-

Im weitesten Sinne bezieht es sich auf die chemische Synthese von Kautschuk, um sie von Naturkautschuk aus Kautschukbäumen zu unterscheiden.

Synthetische hochelastische Polymere, auch bekannt als synthetische Elastomere. Die Ausbeute ist nur geringer als bei Kunstharz (oder Kunststoff) und Kunstfaser. Die Leistung variiert von Monomer zu Monomer und die Leistung einiger Sorten ist ähnlich wie bei Naturkautschuk.

Gummi ist ein Muss für Regenstiefel, Sicherheitsstiefel, Militärstiefel und spezielle Industriestiefel. Gummi kann je nach Quelle in Naturkautschuk und Synthesekautschuk eingeteilt werden. Einige Sorten synthetischen Kautschuks haben ähnliche Eigenschaften wie Naturkautschuk, von denen sich die meisten von Naturkautschuk unterscheiden, aber beide sind hochelastische Polymermaterialien, die im Allgemeinen vulkanisiert und verarbeitet werden müssen, bevor sie praktisch und nutzbringend sind. Synthetischer Kautschuk wurde Anfang des 20. Jahrhunderts produziert und ist seit den 1940er Jahren rasant gewachsen. Synthetischer Kautschuk ist im Allgemeinen nicht so umfassend wie Naturkautschuk, aber er hat eine hohe Elastizität, Isolierung, Luftdichtheit, Ölbeständigkeit, hohe Temperaturbeständigkeit oder niedrige Temperatur. Es ist weit verbreitet in der Industrie, Landwirtschaft, Landesverteidigung, Transport und im täglichen Leben.

Viele Länder haben ihre eigene Systemnomenklatur. Heutzutage wird die allgemeinere Nomenklatur in der Welt gemäß der Internationalen Organisation für Normung formuliert. Diese Methode ist der erste Großbuchstabe des englischen Namens oder Schlüsselworts des entsprechenden Monomers. Das Suffix ist der erste Buchstabe R des englischen Namens "Rubber". Name. Zum Beispiel ist Styrol-Butadien-Kautschuk ein synthetischer Kautschuk, der durch Copolymerisation von Styrol und Butadien erhalten wird, weshalb er als SBR bezeichnet wird. In ähnlicher Weise wird Nitrilkautschuk NBR genannt, und Neopren wird CR genannt. Chinesische Nomenklatur: Für Copolymere sind die entsprechenden Monomere mit einem Copolymerkautschuk, wie Butadien-Styrol-Copolymerkautschuk, der als Styrol-Butadien-Kautschuk bezeichnet wird; für Homopolymere geht dem ersten Monomer ein "Poly" Wort voraus und dem Polymer wird ein "Gummi" wie cis-1,4-Polyisopren-Kautschuk (als Isoprenkautschuk bezeichnet) cis-1,4-Polybutadien-Kautschuk angefügt (bezeichnet als Butadienkautschuk) Darüber hinaus gibt es ein populäres Namenverfahren, das heißt, das Polymer wird nach einem spezifischen Element oder einer anderen Gruppe als Kohlenwasserstoff genannt. Beispielsweise kann ein aus α & ohgr; -Dichlorkohlenwasserstoff (oder & agr;, & ohgr; - Dichlorether) und Natriumpolysulfid ist allgemein als Polysulfidkautschuk bekannt, und ein durch Copolymerisation von Isobutylen und einer geringen Menge Isopren erhaltener Kautschuk ist allgemein als Butylkautschuk bekannt.